Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

 

Der Nationalpark Nieder

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ist Teil des größten Wattenmeeres der Welt und gehört seit 2009  zum UNESCO Weltnaturerbe. Es beginnt in den Niederlanden bei Den Heldern und endet in Esbjerg in Dänemark. An seiner breitesten Stelle zieht sich das Wasser bis zu  40 Kilometer zurück und gibt den Meeresboden frei.

Weites Wattenmeer
Unendliche Weite

Es besticht nicht nur seine Größe, sondern auch durch seine Bioproduktion, die dem des Regenwaldes nicht viel nach steht. Auf dem ersten Blick ist die biologische Vielfalt nicht zu erkennen, auf dem zweiten Blick überrascht sie enorm. Eine wichtige Bedeutung kommt dem Wattenmeer während des Vogelzuges zu. Ohne diesen reich gedeckten Futtertisch könnten über 13 Millionen Zug- und Rastvögel ihren Weiterflug in die Wintergebiete nicht überstehen.

Steinwälzer
Ein Steinwälzer mit einer Strandkrabbe im Schnabel

Ein weiterer Grund für die Auszeichnung zum Weltnaturerbe sind die geologischen Besonderheiten und deren Dynamik. Dieses Gebiet befindet sich in ständiger Veränderung, wie man an den ostfriesischen Inseln erkennen kann. Denn dort wird Land an ihrer Westeseite abgetragen und an der Ostseite wieder abgelagert. Auch die Priele im Watt und das Wattgebiet verändern sich ständig, manchmal über Jahre hinweg, manchmal auch innerhalb weniger Tage.

Die Entwicklung des Jadebusens
Veränderungen des Jadebusens in den letzten 1000 Jahren.

Auf einer Wattwanderung erfahren Sie sehr viel über das Wattenmeer vor Tossens und  entdecken, dass wir hier auch die Kinderstube der Nordsee vorfinden.